Vernetzung

BAG kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen

Die BAG ist ein professionelles Netzwerk der institutionalisierten Frauenbewegung. Sie dient der Vernetzung und mischt sich als offenes Bündnis von Frauen* in politische Entscheidungsprozesse in Deutschland ein. Es ist ein Netzwerk von etwa 1900 kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Deutschlands und bündelt damit Expertinnen für Geschlechterpolitik.

LAG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsens

Die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsens ist das Netzwerk der in den Landkreisen, Städten und Gemeinden tätigen Gleichstellungsbeauftragten und somit eine frauen- und gleichstellungspolitische Kraft im Freistaat.

Deutscher Frauenrat

Der Deutsche Frauenrat ist ein Dachverband von rund 60 bundesweit aktiven Frauenorganisationen und damit die größte frauen- und gleichstellungspolitische Interessenvertretung in Deutschland. Er vertritt Frauen* aus Berufs-, sozial-, gesellschafts- und frauenrechtspolitischen Verbänden, aus Parteien, Gewerkschaften, aus den Kirchen, aus Sport, Kultur, Medien und Wirtschaft.

Deutscher Frauenring

Der Deutsche Frauenring engagiert sich für gleiche Chancen und gleichwertige Anerkennung von Frauen* und Männern* in Beruf und Familie, in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur. Er setzt sich für eine Geschlechterpolitik ein, die Männer* miteinbezieht und überkommene Rollenstereotype überwindet.

Landesfrauenrat Sachsen e.V.

Der Landesfrauenrat Sachsen e.V. ist der Dachverband sächsischer Frauenverbände, Frauenvereine, Fraueninitiativen und Frauenvereinigungen sowie Gleichstellungsinitiativen und die politische Interessenvertretung von landesweiten, regionalen und örtlichen Mitgliedern.

Sächsischer Landfrauenverband

Fast eine halbe Million Landfrauen sind im Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv) organisiert. Der Sächsische Landfrauenverband ist Mitglied im dlv. Die Landfrauen engagieren sich für eine gute Lebensqualität auf dem Land.

LAG Queeres Netzwerk Sachsen

Der Dachverband bündelt in Sachsen Bedarfe, Angebote und Interessen der queeren Communities und ihrer Organisationen. Ziel ist es die gleichberechtigte Teilhabe von lesbischen Frauen*, schwulen Männern*, bisexuellen, transgender, trans-, intergeschlechtlichen und queeren Menschen (LSBTTIQ*) sowie die Volksbildung und die Gleichberechtigung aller Geschlechter in deren vielfältigen Lebensentwürfen über alle Generationen hinweg in Sachsen zu fördern.

LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen

Die Landesarbeitsarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. ist ein Verein, der sich für die Belange von Jungen* und Männern* in Sachsen engagiert. Der Dachverband stärkt die Sensibilität für Sichtweisen von Jungen* und Männern*, vernetzt landesweit Akteur*innen der Jungen*- und Männer*arbeit und lenkt die Aufmerksamkeit auf die Vielfalt von Geschlechtern.

LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen

Grundlage der Arbeit ist die Vision, dass Mädchen* und jungen Frauen* frei von geschlechterstereotypen Zuschreibungen und gesellschaftlichen Zwängen selbstbestimmt heranwachsen können. Die LAG unterstützt die pädagogische und politische Arbeit für Personen, die sexistische Diskriminierungserfahrungen machen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

Der DGB ist die größte Dachorganisation von Einzelgewerkschaften in Deutschland. Die Interessen erwerbstätiger Frauen* sind Bestandteil aller Politikfelder des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften. Die Gewerkschaftsfrauen wirken als Lobby für Frauen* – nach außen, wie nach innen. Der DGB setzt sich dafür ein, dass die Interessen von Frauen* in Betrieben und Verwaltung, in Politik und Gesellschaft, in der Öffentlichkeit und der eigenen Organisation wahrgenommen und berücksichtigt werden.

DaMigra

Der Dachverband der Migrantinnenorganisationen agiert seit 2014 als bundesweiter herkunftsunabhängiger und frauen*spezifischer Dachverband von Migrantinnen*organisationen. DaMigra versteht sich als Sprachrohr und Repräsentantin von 71 Migrantinnen*organisationen und setzt sich bundesweit für ihre Interessen in Politik, Öffentlichkeit, Medien und Wirtschaft ein.

DSM

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. ist ein landesweit tätiger, demokratischer, überparteilicher und überkonfessioneller Verband, der die gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen aller Menschen mit Migrationshintergrund in Sachsen auf Landesebene vertritt. Dem Verband gehören aktuell 39 Migrantenorganisationen und Initiativen an, die sich aktiv für die Integration von MigrantInnen und Menschen mit Migrationshintergrund in Sachsen einsetzen.

Gunda-Werner-Institut der Heinrich-Böll-Stiftung

Das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie (GWI) ist eine 2007 gegründete Einrichtung der Heinrich-Böll-Stiftung. Das Institut will Geschlechterthemen offensiv politisieren, neue feministische und geschlechterdemokratische Ansätze kritisch reflektieren, Frauenrechte als Menschrechte und Partizipation global fördern, Diskurse zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft initiieren sowie Gender-Kompetenzen durch Beratung aktiv vermitteln.

Terre des Femmes

Terre des Femmes hat sich dem Kampf gegen alle Menschenrechtsverletzungen verschrieben, die Mädchen* und Frauen* weltweit allein deshalb erdulden müssen, weil sie weiblich sind. Der Verein bietet Kampagnen, Informationsmaterial, Veranstaltungen und vieles mehr auf seiner Website.

medica mondiale

Der Verein ist eine feministische Frauenrechts- und Hilfsorganisation, die sich weltweit für Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten einsetzt. Er unterstützt Frauen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, ungeachtet ihrer politischen, ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit.

LaKoG Sachsen

Die Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten der sächsischen Hochschulen arbeiten hochschulübergreifend in der Landeskonferenz der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten Sachsen zusammen.

BuKoF

Die bundesweite politische Vertretung der Hochschulgleichstellungsbeauftragten erfolgt innerhalb der  Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten.

Koordinierungsstelle

zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen unterstützt als landesweite Einrichtung alle Akteur*innen, die für die Gleichstellung der Geschlechter und die Inklusion von Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung an Hochschulen eintreten.

CEWS

Das Kompetenzzentrum für Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) bietet u.a. wissenschaftliche Publikationen im Feld der Geschlechterforschung, aktuelle Informationen zu hochschulpolitischen Entwicklungen und Femconsult, eine Datenbank hochqualifizierter Wissenschaftlerinnen.

Weitere Einrichtungen

Auch in anderen Bundesländern gibt es Koordinierungsstellen und Netzwerke, die die Gleichstellungsarbeit und Genderforschung an Hochschulen stärken und unterstützen:

AFG Berliner Hochschulen
Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit in Sachsen-Anhalt
Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen in Niedersachsen
Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung

Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenminister*innen der Länder

Die Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) ist die Fachministerkonferenz, die Grundlinien für eine gemeinsame Gleichstellungs- und Frauenpolitik der Bundesländer festlegt und Maßnahmen zur Chancengleichheit von Frauen* und Männern* in allen Lebensbereichen beschließt. Ziel ist es, im Bereich der Gleichstellungs- und Frauenpolitik zu möglichst einheitlichen Auffassungen und Regelungen unter den Ländern zu gelangen.

European’s Women Lobby

Die European Women’s Lobby (EWL) vereint verschiedene europäische Frauen-Lobby-Organisationen, um Frauenrechte und Geschlechtergerechtigkeit europaweit zu stärken und voranzubringen. Es ist der größte Dachverband von über 2000 Frauenorganisationen aller EU-Mitgliedstaaten und Beitrittsländer. Themenfelder sind Gewaltschutz, Partizipation und Führung, ökonomische Unabhängigkeit, Migration sowie junge Frauen in Europa.

UN Women

UN Women ist die Einheit der Vereinten Nationen, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung von Frauen und Mädchen einsetzt. Ursprung dieses Auftrags ist die allgemeine Erklärung der Menschenrechte und das Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW). Dafür setzt sich UN Women Deutschland auf nationaler Ebene ein. Als ein 2011 gegründeter gemeinnütziger Verein vertreten sie die Frauen dieser Welt gegenüber der deutschen Politik und sammeln Spenden für die internationale Arbeit von UN Women.

Referent*innen-Pool GenderKalender

Der GenderKalender ist ein sachsenweites Veranstaltungsportal für Veranstaltungen, Seminare oder Aktivitäten rund um das Thema Geschlechtergerechtigkeit. Seit 2019 gibt es einen Referent*innen-Pool, in dem nach geeigneten Referent*innen u.a. zu den Themenfeldern Vielfalt und Geschlechtergerechtigkeit, Politik und Gesellschaft oder Moderation und Training gesucht werden kann. Es ist auch möglich sich selbst als Referent*in zu registrieren.

Koordinierungsstelle Chancengleichheit

Die Datenbank der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen erleichtert die Suche nach kompetenten Expert*innen, Coaches und Trainer*innen für Vorträge, Seminare und Workshops zu verschiedenen Themen und ermöglicht eine gezielte Kontaktaufnahme.

Open Gender Platform

Die Gutachter*innen-Datenbank ist ein Verzeichnis von Personen, die ihre Bereitschaft erklärt haben, für Open-Access Zeitschriften und Monographien in Deutschland zu begutachten. Mit der Datenbank sollen bestehende, neu zu gründende oder transformierte Zeitschriften dabei unterstützt werden, passende und qualifizierte Personen zur Qualitätssicherung eingereichter Beiträge zu finden. Die Datenbank steht allen Interessierten zur Nutzung offen.

Frauendomäne

Die österreichische Seite ist eine Expertinnen-Datenbank, um dem Argument “Wir haben keine qualifizierte Frau gefunden” etwas entgegenzusetzen. In der Datenbank können sich Expertinnen aus diversen Fachgebieten und Hintergründen kostenlos eintragen. Sie gibt Frauen* die Möglichkeit, ihre fachliche Kompetenz darzustellen.

Redaktion

Sinah Hegerfeld I Maria Kropp I letzte Aktualisierung 16.12.2019