Das Professorinnenprogramm wurde von Bund und Ländern 2008 ins Leben gerufen mit dem Ziel den Frauenanteil auf Professuren zu erhöhen und die Hochschulen bei diesem Ziel zu unterstützen.

Um eine Förderung bewerben können sich die Hochschulen mit ihrem Gleichstellungskonzept. Hochschulen, die sich erfolgreich beworben haben, können eine Anschubfinanzierung von bis zu drei Stellen für weiblich besetzte Professuren für eine Dauer von fünf Jahren beantragen. Zusätzlich dazu müssen die Hochschulen angeben, welche gleichstellungsfördernden Maßnahmen sie mit den Fördermitteln durchführen.

Mittlerweile geht das Programm in die dritte Phase (2018 – 2020).