Die Gleichstellungsbeauftragte informiert

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit? – Am 17. März ist Equal Pay Day [1]

Am 17. März 2020 ist es wieder soweit: Der Equal Pay Day macht darauf aufmerksam, dass Frauen* und Männer* in Deutschland immer noch nicht den gleichen Lohn bekommen. Der Aktionstag markiert den Zeitraum, den Frauen* über den Jahreswechsel hinaus länger arbeiten müssen, um auf das durchschnittliche Jahresgehalt von Männern* zu kommen.

In Deutschland verdienen Frauen* immer noch rund 22 Prozent weniger als Männer*. Ein wichtiger Grund dafür ist die schlechte Bezahlung typischer Frauenberufe. Tätigkeiten, die überwiegend von Männern* ausgeübt werden, werden häufig besser bewertet und höher entlohnt. Auch die Unterbrechung der Karriere wegen Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen führt dazu, dass Frauen* als Wiedereinsteigerinnen mit Einkommenseinbußen rechnen müssen. Der Abbau von geschlechtsspezifischen Einkommensunterschieden stellt somit immer noch eine zentrale gleichstellungspolitische Aufgabe dar.

Unter dem Motto „WERTSACHE Arbeit“ wird es 2019 schwerpunktmäßig um den Wert und die Bewertung von männlicher und weiblicher Erwerbsarbeit  gehen. [1]

Jedes Jahr kommt es am Equal-Pay-Day zu Kundgebungen und Veranstaltungen im ganzen Land: Das Tragen von roten Taschen weist beispielsweise darauf hin, dass Frauen immer noch „weniger in der Tasche“ haben als Männer.

[1] Das Datum und das Motto des Equal Pay Days werden jedes Jahr neu festgelegt. Aktuelle Informationen dazu finden Sie auf der offiziellen Seite des Equal Pay Day.

Redaktion

Sinah Hegerfeld I Katharina Tampe I letzte Aktualisierung 11.12.2019